Historie Efinger

Historie Efinger

banner-team-efinger-baumarkt-2015

 

Das Geschlecht der Efinger führt bis in das Jahr 1660 zurück, als die Familie noch in Aixheim ansässig war.


Ebenfalls in Aixheim wurde 1899 die Ziegelei Efinger, von Johannes Efinger gegründet, dem Großvater des heutigen Inhabers Karl Hans Efinger. Er erwarb sie damals für 6.100 Mark.


Der Erfolg der Ziegelei war dem damaligen Umstieg der Leute von Dachschindeln auf Dachziegel zu zuschreiben. Um für steigenden Absatz der Produkte zu sorgen, machte Josef Efinger (Sohn des Johannes) eine Kaufmannslehre.


1926 sorgte eine Unwetterkatastrophe für erneuten Bedarf an Dachziegeln.


Der heutige Inhaber Karl Hans Efinger wagte 1969 den Schritt in die Eigenständigkeit, mit seinem Geschäft "Efinger-Baustoffe". Die 70er Jahre sorgten, dank ihrer guten Baukonjunktur, für eine Steigerung des Geschäftsumfangs. So war es dann am Ende der 70er Jahren notwendig den Standort von Aixheim nach Trossingen zu verlegen. Gleichzeitig mit der Verlegung des Baustofhandels in die Christian-Messner-Strasse wurde dort auch der Trossinger Baumarkt neu eröffnet. Diese Vertriebsform war damals noch nicht sehr verbreitet, gewann aber rasant an Bedeutung. Mit diesem Schritt hatte Karl-Hans Efinger einmal mehr sein Gespür für die Bedürfnisse des Marktes unter Beweis gestellt.


Doch damit nicht genug: Karl-Hans Efinger dachte in größeren Dimensionen. Er erkannte den Bedarf in Trossingen für ein Einkaufszentrum und erwarb den vier Hektar großen angrenzenden Holzlagerplatz der Fa. Matthias Hohner. Darauf entstand der über die Grenzen von Trossingen beliebte Schwabenpark mit einem bunten Mix an Einzelhandelsgeschäften und Gastronomie. 2014 konnte der Schwabenpark sein 25-jähriges Bestehen groß feiern.